Unser Tagebuch

Unser Tagebuch

Mit wunderbaren Hunden ...

... bereichert durch's Leben.

Lupas zweiter Tag

Veni, vidi, viciPosted by Barbara Dehn Oct 29, 2012 11:29PM
Der 2. gemeinsame Tag, 18. Oktober 2012

Als wir aufbrachen, stand bei uns mal wieder das Pony auf dem Flur. Ich wohne ja auf einem Bauernhof, und auf dem Weg von der Wohnung zum Auto müssen wir am Pferdestall vorbei. "Pony", wie das Pony originellerweise heißt, macht sich ab und an selbständig und steht dann vor der Tür desselben - genau da, wo wir langgehen müssen.


Lupa erschreckte sich sehr und machte, was ein ordentlicher Mali macht - sie verbellte es. Und weil's so schön war, wurde auch Hof-Schäferhund Chico "verblecht". Denn auch Lupa hat eine Stimme wie viele Malis - sie klingt wie die Blechbläser eines Orchesters an einem schiefen Tag. Aber wenigstens ist ihre Stimme ziemlich tief, da kann man's aushalten. ;-)

Der heutige Spaziergang war deutlich entspannter als gestern. Lupa wirkte zeitweilig richtig fröhlich, die Augen strahlten immer wieder mal, die Rute war hoch und wedelte freudig.

Immer wieder versuchte sie, Ilias zu besteigen, was ich jedoch unterband. Auch, weil man dem Lütten ansah, daß das ein bißchen zuviel der Liebe für ihn war. ;-)

Zu meiner großen Freude zeigte Lupa heute Interesse an der mitgenommenen Beißwurst. Sie rannte hinterher, apportierte und ... zerrgelte, was mir großen Spaß machte.


Da kommt bestimmt noch einiges an Trieb, denke ich, wenn sie sich erstmal von der Vorstellung, daß immer Gefahr von Strom auf dem Hals droht, verabschieden konnte.

Lupa zeigte viel Interesse an Ben, der das auch zuließ, nur richtig rennen wollte sie noch nicht. Aber das kommt bestimmt/hoffentlich noch.

In Ahlen lernte sie meine Mutter kennen, die mein Mali-Mädel sehr bewunderte und auf Anhieb mochte, obwohl Lupa kein Leckerchen nehmen wollte.

Der Physiotherapeut durfte sie durchknuddeln, ein Hund, der an der Leine vorbeigeführt wurde, wurde neugierig betrachtet, sonst passierte jedoch nichts.

Ein Leinenspaziergang mit Seppl lief prima, die beiden gingen wie alte Kumpels nebeneinander her.

Gefressen hat sie heute auch gut, allerdings ist Trockenfutter nicht so ihr Dinge. Das Meradogs auf dem Spaziergang ging, das Dr. Clauders mag sie gar nicht, dafür aber Naßfutter aus der Dose. Naja, kriegt sie erstmal das, Hauptsache, sie frißt.

  • Comments(0)//glueckstagebuch.hundeschule-dehn.de/#post88